Bevölkerung in den Zentralörtlichkeiten (in 1 000)
Zentralörtlichkeit20112025Veränderung zu 2011 in %
Variante 1Variante 2Variante 1Variante 2
Oberzentren 1,596 1 1,563 9 1,490 8 -2,0 -6,6
Mittelzentren 908 3 796 4 772 6 -12,3 -14,9
Grundzentren 703 4 611 5 595 9 -13,1 -15,3
ohne Zentralfunktion 929 2 805 7 787 5 -13,3 -15,2
Insgesamt 4,137 1 3,777 5 3,646 7 -8,7 -11,9


Mit der Zuordnung von Gemeinden zu den Typen Oberzentrum, Mittelzentrum und Grundzentrum erfolgt hauptsächlich eine Aussage über die Leistungsfähigkeit als Versorger und Anbieter in wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Hinsicht über den eigenen Bedarf hinaus. Dies umfasst sowohl das Angebot an Gütern und Dienstleistung in der betroffenen Gemeinde, als auch die Verfügbarkeit von Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung, Bildung und Kultur. Eine als Zentrum ausgewiesene Gemeinde wird je nach ihrer Einstufung in das System als Mitversorger in einzelnen Bereichen für die Gemeinden im Umland (Einzugsgebiet) fungieren.

Die Einteilung der Gemeinden in die entsprechenden Typen hat seine Grundlage im § 8 Abs. 5 Punkt 1b) des Raumordnungsgesetz auf dem Stand vom 31.07.2010.