Hauptinhalt

Umweltschutzprodukte - Umsätze mit Umweltschutzgütern und -leistungen

Eckdaten für Sachsen

2019
Umsätze mit Umweltschutzgütern und -leistungen nach Umweltbereichen Einheit Wert
Abfallwirtschaft EUR 97 168 542
Abwasserwirtschaft EUR 453 453 128
Lärmbekämpfung EUR 293 285 212
Luftreinhaltung EUR 1 708 711 512
Klimaschutz EUR 1 762 533 113
Arten- und Landschaftsschutz, Schutz und Sanierung von Boden, Grund- und Oberflächenwasser EUR 119 842 452
umweltbereichsübergreifend EUR 41 030 127
Insgesamt EUR 4 476 024 086

Letzte Aktualisierung: 11.10.2021 

 

Über nachfolgende Links erfolgt eine Weiterleitung zur GENESIS-Online Datenbank. Diese Datenbank enthält Ergebnisse der amtlichen Statistik für den Freistaat Sachsen. Die Daten sind je nach Thema »tief«, das heißt nach verfügbaren regionalen Ebenen und/oder zugehörigen Merkmalen, gegliedert.

Umweltschutzgüter und -leistungen (Q III 2)

Aktueller Berichtsstand: 2019
Nächster Berichtsstand: 2020, voraussichtlich verfügbar: September 2022

Statistikportal

Über nachfolgende Links erfolgt eine Weiterleitung zum gemeinschaftlichen Internetangebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder www.statistikportal.de. Ergebnisse werden für alle Bundesländer und Deutschland insgesamt dargestellt.

Statistisches Bundesamt (Destatis)

Statistikerläuterungen

Ökonomische Bedeutung

Im Rahmen dieser Statistiken werden Informationen zur ökonomischen Bedeutung des Umweltschutzes erhoben. Einerseits werden die Aufwendungen für den Umweltschutz quantifiziert, die der Wirtschaft bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung oder Beseitigung von Emissionen entstehen. Auf der anderen Seite wird die wirtschaftliche Bedeutung des Marktes für Umweltschutzgüter und -leistungen dargestellt. Die Daten werden nach Umweltbereichen erhoben. Die Gliederung der Umweltbereiche wurde an die europaweit geltende CEPA 2000 (Classification of Environmental Protection Activities and Expenditures) angepasst. Die Erhebung von Informationen zum Klimaschutz ist ab 2006 neu hinzugekommen. Sie spiegelt den Paradigmenwechsel wieder von der Ressourcen verbrauchenden zur Ressourcen schonenden Wirtschaftsweise. Im Sinne der Erhebung statistischer Daten umfasst der Umweltbereich Klimaschutz Maßnahmen zur:

  • Verminderung und Vermeidung der Emission von Kyoto-Treibhausgasen (Kohlendioxid, Methan, Distickstoffoxid, teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe, perfluorierte Kohlenwasserstoffe sowie Schwefelhexafluorid)
  • Maßnahmen zur Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz
  • Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Erhebung der Umsätze mit Umweltschutzgütern und -leistungen 

Als Umweltschutzgüter und -leistungen werden ab Berichtsjahr 2011 Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz bezeichnet. Entscheidend für die Zugehörigkeit zum Berichtskreis ist wirtschaftszweigübergreifend, dass Umweltschutzgüter und -leistungen gemäß dem jeweils geltenden nationalen Verzeichnis der Umweltschutzgüter und -leistungen produziert und erbracht werden. Die jährliche Erhebung über Umsätze mit Umweltschutzgütern und -leistungen nach § 12 UStatG liefert Informationen zu Umfang und Struktur des Umwelt-Marktes nach Branchen und zur angebotsseitigen Struktur dieser Güter und Leistungen. Die umweltschutzbezogenen Umsätze werden nach der Art der Umweltschutzleistung sowie getrennt nach in- und ausländischen Abnehmern ausgewertet. Darüber hinaus wird der Umwelt-Markt als Beschäftigungsfaktor betrachtet und die Anzahl der Beschäftigten ermittelt, die für den Umweltschutz arbeiten. Die Erhebung wird bundesweit bei höchstens 15 000 repräsentativ ausgewählten Betrieben und Einrichtungen durchgeführt, die Güter für den Umweltschutz herstellen bzw. umweltschutzbezogene Leistungen erbringen. Alle Angaben werden nach Umweltbereichen erhoben. Die Gliederung der Umweltbereiche wurde an die europaweit geltende CEPA 2000 (Classification of Environmental Protection Activities and Expenditures) angepasst.

Qualitätsberichte

Qualitätsberichte sind zu allen Bundesstatistiken und koordinierten Länderstatistiken verfügbar. Diese Berichte sind einheitlich gegliedert. Neben allgemeinen Informationen zur Statistik werden unter anderem Methodik, Genauigkeit, Aktualität, Vergleichbarkeit und Kohärenz erläutert. Als Hintergrundinformationen dienen sie einer sachgerechten Interpretation sowie dem Einschätzen der Aussagefähigkeit unserer Daten.

Rechtsgrundlagen

Abfallwirtschaft

Die Abfallwirtschaft umfasst die Vermeidung, Verwer­tung und Beseitigung von Abfällen im Sinne des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG). Ausge­nommen sind Umsätze, die direkt mit der Abfallsammlung, -behandlung und/oder -beseitigung erzielt werden.

Arten- und Landschaftsschutz

Der Arten- und Landschaftsschutz umfasst Maßnahmen und Aktivitäten, die auf den Schutz und die Wiederherstellung von Tier- und Pflanzenarten, den Schutz und die Wiederherstellung von Ökosystemen und Lebensräumen sowie dem Schutz und der Wiederherstellung von natürli­chen und semi-natürlichen Landschaften abzielen.

Abwasserwirtschaft

Die Abwasserwirtschaft umfasst Maßnahmen, die zur Vermeidung der Abwassermenge bzw. Abwasserfracht (Verringerung oder Beseitigung von Feststoffen und ge­lösten Stoffen sowie zur Verringerung der Wärmemenge) bestimmt sind. Einzubeziehen sind auch Waren, Bau- und Dienstleistungen, die der Wasserkreislaufführung dienen. Ausgenommen sind Umsätze, die direkt mit der Abwassersammlung, -behandlung und/oder -beseitigung erzielt werden.

Klimaschutz

Dem Klimaschutz dienen Maßnahmen und Aktivitäten zur Vermeidung oder Verminderung der Emissionen von Treibhausgasen (nach Kyoto-Protokoll: Kohlendioxid, Methan, Distickstoffoxid, teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe, perfluorierte Kohlenwasserstoffe, Schwefelhe­xafluorid, Stickstofftrifluorid). Zum Klimaschutz gehören Maßnah­men zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie Maßnah­men zum Einsparen von Energie oder zur Steigerung der Energieeffizienz. Ausgenommen sind Umsätze aus Elektrizitäts- bzw. Wärmeerzeugung.

Lärmbekämpfung

Der Lärmbekämpfung dienen Maßnahmen, die Geräu­sche verringern oder vermeiden sowie deren Ausbreitung verhindern. Einzubeziehen sind auch Maßnahmen zum Schutz vor Erschütterungen. Ausgenommen ist der Lärm- und Erschütterungsschutz, der dem Arbeitsschutz dient.

Luftreinhaltung

Der Luftreinhaltung dienen Maßnahmen und Aktivitäten zur Beseitigung, Verringerung oder Vermeidung von luftfremden Stoffen (Rauch, Ruß, Staub, Gase, Aerosole, Dämpfe oder Geruchsstoffe) in Abluft/Abgas. Ausgenommen sind Maßnahmen, die dem Arbeitsschutz dienen.

Schutz und Sanierung von Boden, Grund- und Oberflächenwasser

Der Schutz und die Sanierung von Boden, Grund- und Oberflächenwasser umfassen Maßnahmen und Aktivi­täten, welche darauf abzielen, das Eindringen von Schad­stoffen zu verhindern, Böden und Gewässer zu reinigen und den Boden vor Erosion und anderweitiger physischer Degradation sowie vor Versalzung zu schützen. Hierzu zählt die Überwachung und Kontrolle der Boden- und Grundwasserverschmutzung.  Ausgenommen sind Entsorgungsdienstleistungen.

Umweltschutzleistungen

Umweltschutzleistungen sind alle Waren, Bau- und Dienstleistungen, die dem Zweck der Emissionsminderung dienen. Unter Emissionsminderung ist dabei die Vermeidung, Verminderung bzw. Beseitigung von schädlichen Einflüssen auf die Umwelt aus Produktion und Konsum zu verstehen. Diese sind möglich für die Umweltbereiche Abfallwirtschaft, Abwasserwirtschaft, Lärmbekämpfung, Luftreinhaltung, Arten- und Landschaftsschutz, Schutz und Sanierung von Boden, Grund- und Oberflächenwasser sowie Klimaschutz. Nicht darunter fallen Waren, Bau- und Dienstleistungen, die dem Arbeitsschutz dienen, Energieerzeugnisse, Entsorgungsdienstleistungen oder reine Handelsleistungen sowie Leistungen im Zusammenhang mit Hochwasserschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Statistische Jahreszahlen - Kapitel 14

»Umwelt«

 

Sie melden zu dieser Statistik?

Erhebung der Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz

 

Was wird gemeldet?

Öffentliche Institutionen, Unternehmen und Betriebe sind gesetzlich verpflichtet, statistische Auskünfte im Regelfall mittels Online-Verfahren zu melden. Gedruckte Fragebögen bzw. Papierfragebögen werden nur noch bei wenigen Statistiken verwendet.

Hier ist eine Auswahl aktueller Mustererhebungsbögen als druckbare PDF-Dateien hinterlegt. Diese PDF-Dateien sind nicht barrierefrei. Die Fragen und zugehörigen Erläuterungen geben Einblicke in die aus den Erhebungen zu erwartenden Ergebnisse sowie die Absichten der Statistiken.

zurück zum Seitenanfang