1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bildung

Pruefungsvorbereitungen

Pruefungsvorbereitungen
(© 2. Mittelschule Kamenz)

Bildungsteilnehmer 2015 bis 2017

Merkmal 2017 2016 2015
Kinder in Kindertagesbetreuung 311 504 303 610 295 784
Schüler an allgemeinbildenden Schulen 366 790 360 559 351 700
Schüler an berufsbildenden Schulen 102 242 101 022 99 389
Schüler an Schulen des zweiten Bildungsweges 2 217 2 192 2 172
Auszubildende 48 924 47 829 47 403
Studenten an Hochschulen 109 336 111 499 113 281
Studenten an Berufsakademie 3 773 4 056 4 100
Kursteilnehmer an Volkshochschulen ... 165 184 160 879

Kinder in Kindertagesbetreuung sind Kinder in mit öffentlichen Mitteln geförderter Kindertagespflege, die nicht zusätzlich eine Kindertageseinrichtung oder eine Ganztagsschule besuchen, sowie Kinder in Kindertageseinrichtungen.
Die Quelle für die Kursteilnehmer an Volkshochschulen ist das DIE in Bonn.

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, April 2018 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Frühkindliche Bildung, Betreuung

Der Ausbau der Kindertagesbetreuung sowie die generelle Stärkung der Bildung und Erziehung ist das gemeinsame Anliegen der Bildungs-, Sozial- und Familienpolitik. Kinder sollen sich nicht nur in den Kindertageseinrichtungen und bei den Tagesmüttern oder -vätern wohl fühlen, sondern gleichzeitig brauchen sie Anregungen, um die Welt zu begreifen und die eigenen Fähigkeiten auszubilden. Seit dem 1.August 2013 hat in Deutschland jedes Kind ab Vollendung des ersten Lebensjahres einen gesetzlichen Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege. Bund, Länder und Kommunen haben sich auf das gemeinsame Ziel geeinigt, bundesweit bis zum Jahr 2013 für 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze zu schaffen. Die Statistik der Kindertagesbetreuung erlaubt es, die Ausbauschritte zu verfolgen.

Allgemeinbildende Schulen

Die allgemeinbildenden Schulen in Sachsen gliedern sich in folgende Schularten:

  • Grundschule
  • Mittel-/Oberschule (seit dem 1. August 2013 führen die öffentlichen Schulen der Schulart Mittelschule die Bezeichnung „Oberschule“)
  • Gymnasium
  • allgemeinbildende Förderschule
  • Freie Waldorfschule.

Berufliche Bildung

Die berufsbildenden Schulen (einschließlich berufsbildende Förderschulen) eröffnen weitere Bildungswege in einer/einem:

  • Berufschule
  • Beruflichen Gymnasium
  • Berufsfachschule
  • Fachoberschule
  • Fachschule.

Im dualen Ausbildungssystem treten Berufschule und Ausbildungsbetrieb als gleichberechtigte Partner auf. Aus der Sicht der betrieblichen Ausbildung sind u. a. die Zahl der Auszubildenden, neu abgeschlossenen oder vorzeitig gelösten Ausbildungsverträge, Abschlussprüfungen oder Ausbilder interessant. (Berufsbildungsstatistik)

Hochschulen

Die sächsischen Hochschulen gliedern sich in vier Arten auf:

  • Universitäten
  • Kunsthochschulen
  • Fachhochschulen
  • Verwaltungshochschulen.

Informationen werden u. a. über Studenten, Prüfungen, Habilitationen, Personal, Ausgaben und Einnahmen der Hochschulen bereitgestellt. Zu den Studieneinrichtungen im tertiären Bildungsbereich gehören auch die Studienakademien der Berufsakademie des Freistaates Sachsen, die ein Studium mit starkem Praxisbezug anbieten.

Außerdem ist in diesen Abschnitt die Lehrerausbildung (Vorbereitungsdienst zum Erwerb der zweiten Staatsprüfung) integriert.

Weiterbildung

Von folgenden Einrichtungen werden Weiterbildungsangebote statistisch erfasst:

  • Schulen des zweiten Bildungsweges zur Erlangung eines allgemein bildenden Schulabschlusses
  • Fachschulen zur Weiterbildung im Beruf
  • Volkshochschulen mit Themen zur beruflichen, allgemeinen, kulturellen oder politischen Weiterbildung
  • Hochschulen für eingeschriebene Gasthörer.

Ausbildungsförderung

Wer an einer Ausbildung teilnimmt, die seiner Neigung, Eignung und Leistung entspricht, hat ein Recht auf individuelle Förderung seiner Ausbildung, wenn ihm die hierfür erforderlichen Mittel nicht anderweitig zur Verfügung stehen (§ 3 Sozialgesetzbuch I).
Die Förderung erfolgt bei schulischer Ausbildung und Hochschulausbildung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Bei beruflicher Fortbildung kann eine Förderung nach dem »Meister-BAföG«, Aufstiegsfortbildungsgesetz (AFBG), beantragt werden.

Schüler- und Absolventenprognose

Das Statistische Landesamt erstellt im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus Prognosen zur Entwicklung der Schüler- und Absolventenzahlen an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie Schulen des Zweiten Bildungsweges.

Marginalspalte

Medieninformationen

8. September – Weltbildungstag Integration durch Bildung

Kommunale Bildungsdatenbank: Schülerinnen und Schüler aus über 130 verschiedenen Staaten an sächsischen Schulen

26. September - Europäischer Tag der Sprachen

Zahlen, Daten, Fakten zum sächsischen Schulbereich

Girls’ Day und Boys’ Day am 28. April 2016 – Mehr männliche Auszubildende im Erziehungswesen

Weitere Informationen

Das kommunale Bildungsmonitoring ist ein Projekt im Rahmen des Programms "Lernen vor Ort" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Informationen des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus:

Hier finden Sie Veröffentlichungen der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder.

Informationen zum Bildungsbericht "Bildung in Deutschland":

Weitere Veröffentlichungen finden Sie im Shop:

Download-Hinweis

Zum Öffnen der angebotenen pdf-Dokumente benötigen Sie den Adobe-Reader. Diesen können Sie kostenfrei von der Internetseite der Firma Adobe downloaden.

© Statistisches Landesamt