1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Steuern

Steuergesetzgebung

Steuergesetzgebung
(© Julia Okon)

Steuerstatistiken informieren Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Öffentlichkeit über die Haupteinnahmequelle des Staates. Sie liefern zuverlässige Informationen zur Gestaltung der Steuerpolitik, ermöglichen Steuerschätzungen und dienen der allgemeinen Beobachtung der Wirtschaft.

Hier finden Sie Informationen zu folgenden Steuerstatistiken:

Informationen zu den kassenmäßigen Steuereinnahmen finden Sie unter der Rubrik Öffentliche Finanzen.

Weitere Hinweise zur Erstellung der Steuerstatistiken finden Sie in einem Beitrag unserer Zeitschrift »Statistik in Sachsen« (Jahrgang 16-2/2010, S.62 ff.)

Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuerstatistik ist eine der umfassendsten Wirtschaftsstatistiken. Sie gibt Auskunft über die Zahl der sächsischen Umsatzsteuerpflichtigen, deren Lieferungen und Leistungen nach Wirtschaftsbereichen, Rechtsformen und regionalen Gliederungen.

Die Umsatzsteuerstatistik der Voranmeldungen erfasst alle Unternehmen, die mit einem Jahresumsatz von mindestens 17 500 Euro zur Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen verpflichtet sind.

 

Eckwerte der Umsatzsteuerstatistik-Voranmeldungen 2004 bis 2015

Jahr Umsatzsteuerpflichtige Lieferungen und Leistungen ohne Umsatzsteuer
(in Millionen Euro)
2015 149 220 127 718
2014 149 897 124 903
2013 150 174 122 218
2012 150 497 121 417
2011 148 991 118 180
2010 146 770 109 892
2009 145 698 105 037
2008 148 273 117 422
2007 146 159 107 545
2006 143 807 102 754
2005 140 176 92 093
2004 135 984 88 510

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, 2017 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Die Umsatzsteuerstatistik der Veranlagungen erfasst alle umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen.

Eckwerte der Umsatzsteuerstatistik-Veranlagungen 2008 bis 2013

Jahr Umsatzsteuerpflichtige
(veranlagt)
Lieferungen und Leistungen ohne Umsatzsteuer
(in Millionen Euro)
2013 296 226 129 549
2012 294 721 128 736
2011 290 047 125 508
2010 288 624 117 011
2009 294 532 116 877
2008 292 189 122 785

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, März 2018 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)


 

Hier können Sie weitere Informationen zu den Umsatzsteuerstatistiken der Voranmeldungen und Veranlagungen in Form von ausführlichen Tabellen oder Erläuterungen zur Erhebungsmethodik in Qualitätsberichten wählen.

Lohn- und Einkommensteuer

Die Lohn- und Einkommensteuerstatistik bildet die einkommensteuerlichen Verhältnisse von steuerpflichtigen Personen in Sachsen bis auf Gemeindeebene ab. Die Daten geben unter anderem Auskunft über die Art und Höhe der Einkünfte, den Gesamtbetrag der Einkünfte, das zu versteuernde Einkommen, die Einkommensteuer und Steuervergünstigungen.

Eckwerte der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 1992 bis 2013

Jahr Steuerpflichtige Gesamtbetrag der Einkünfte (in Millionen Euro) Einkommensteuer (in Millionen Euro)
2013 1 809 789 51 560 7 404
2012 1 776 670 49 268 6 971
2010 1 797 189 45 273 6 127
2007 1 782 635 41 934 5 862
2004 1 598 522 36 472 5 043
2001 1 383 393 32 907 4 425
1998 1 372 521 31 386 4 276
1995 1 305 274 30 558 3 978
1992 1 087 849 21 340 2 496

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2017 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Ergebnisse der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2007 sind in zwei Artikeln der Zeitschrift "Statistik in Sachsen" (Jahrgang 19 - 1/2013, S. 9 ff. und Jahrgang 18 - 1/2012, S. 9 ff.) sowie einem Statistisch betrachtet "Einkommensbesteuerung" (Ausgabe 2012) näher beleuchtet.

Hier können Sie weitere Informationen zur Lohn- und Einkommensteuerstatistik (LESt) in Form einer ausführlichen Tabelle oder Erläuterungen zur Erhebungsmethodik in einem Qualitätsbericht wählen.

Eine 1% Stichprobe (Campus-File) mit anonymisierten Einzeldaten der bundesweiten Einkommensteuerstatistik ist zum kostenfreien Download beim Forschungsdatenzentrum der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder verfügbar.

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Die Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik bildet Vermögensübergänge aus Erbschaften und Schenkungen ab, für die ein Steuerbescheid ergangen ist. Diese Statistik liefert wertvolle Hinweise für Steuerschätzungen und Haushaltsplanungen der Länder, da die Einnahmen aus der Erbschaft- und Schenkungsteuer vollständig an die Bundesländer fließen.

Eckwerte der Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik 2002 bis 2016

Jahr Steuerpflichtige Steuerpflichtiger Erwerb in Millionen Euro Erbschaft- und Schenkungsteuer in Millionen Euro
2016 3 143 178 39
2015 2 716 151 32
2014 2 939 144 30
2013 2 803 129 30
2012 2 790 118 26
2011 2 728 119 26
2010 3 178 130 28
2009 5 246 160 27
2008 5 621 161 26
2007 4 886 132 21
2002 3 731 84 14

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, August 2017 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Hier können Sie Erläuterungen zur Erbschaft- und Schenkungsteuerstatistik (EuS) in Form eines Qualitätsberichtes und eines Artikels aus der Zeitschrift »Statistik in Sachsen« (Jahrgang 15-4/2009, S. 66 ff.) wählen.

Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuerstatistik weist die Bemessungsgrundlagen für den Gewerbeertrag nach. Sie liefert Angaben zu den sächsischen Gewerbesteuerpflichtigen, dem Gewerbeertrag und dem einheitlichen Steuermessbetrag nach Wirtschaftsbereichen, Rechtsformen sowie regionaler Gliederung. Die Gewerbesteuer ist die wichtigste Einnahmequelle der Gemeinden.

Eckwerte der Gewerbesteuerstatistik 1995 bis 2013

Jahr Gewerbe-steuerpflichtige ohne positiven einheitlichen Steuermessbetrag Gewerbe-steuerpflichtige mit positivem einheitlichen Steuermessbetrag Einheitlicher Steuermessbetrag in Millionen Euro
2013 122 630 57 866 216
2012 120 995 55 252 209
2011 118 598 54 000 205
2010 119 539 49 807 191
2007 117 081 47 896 204
2004 119 315 38 220 173
2001 120 571 33 227 108
1998 120 665 30 558 74
1995 115 984 26 543 59

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz , März 2018 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Hier können Sie weitere Informationen zur Gewerbesteuerstatistik (GWS) in Form einer ausführlichen Tabelle oder Erläuterungen zur Erhebungsmethodik in einem Qualitätsbericht wählen.

Körperschaftsteuer

Die Körperschaftsteuerstatistik bildet die Besteuerung des Einkommens von juristischen Personen, Personenvereinigungen und Vermögensmassen ab. Diese Statistik liefert unter anderem Angaben über den Gesamtbetrag der Einkünfte, das zu versteuernde Einkommen, Sondervergünstigungen und die festgesetzte Körperschaftsteuer nach Wirtschaftszweigen, Rechtsformen sowie regionaler Gliederung.

Eckwerte der Körperschaftsteuerstatistik 1995 bis 2010 (Gewinnfälle)
Jahr Steuerpflichtige Gesamtbetrag der Einkünfte (in Millionen Euro) Körperschaftsteuer (in Millionen Euro)
2010 28 545 3 818 491
2007 21 482 3 196 628
2004 19 086 2 249 437
2001 16 970 1 979 302
1998 15 515 2 071 321
1995 12 814 1 638 247

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Januar 2015 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Hier können Sie Erläuterungen zur Körperschaftsteuerstatistik (KöSt) in Form eines Qualitätsberichtes wählen.

Personengesellschaften/Gemeinschaften

Die Statistik über die Personengesellschaften/Gemeinschaften gibt einen Überblick über die Anzahl und Rechtsformen von Personengesellschaften/Gemeinschaften sowie deren Einkünfte nach Einkunftsarten und Größenklassen. Zudem werden die Anzahl der Beteiligten sowie die Art der Beteiligung ausgewiesen.

Eckwerte der Statistik über die Personengesellschaften/Gemeinschaften 2008 bis 2012

Jahr Anzahl Summe der Einkünfte
(in Millionen Euro)
Beteiligte
2012 40 858 1 696 139 965
2011 40 953 1 854 135 081
2010 40 589 1 796 133 945
2009 40 354 1 390 131 190
2008 40 041 1 771 121 960

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, August 2017 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Hier können Sie weitere Informationen zu den Personengesellschaften und Gemeinschaften (PeGe) in Form einer ausführlichen Tabelle oder Erläuterungen zur Erhebungsmethodik in einem Qualitätsbericht wählen.