1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Handel

Tabellen und Grafiken

Binnenhandel und Gastgewerbe

Die Handels- und Gastgewerbestatistiken sind Stichprobenerhebungen die monatlich bzw. jährlich aus der Gesamtheit aller Unternehmen mit dem Schwerpunkt Handels- bzw. Gastgewerbetätigkeiten erhoben werden.

Umsatz (nominal) im Binnenhandel und Gastgewerbe seit 2010 (Messzahlen zur Basis 2010)

Jahr Einzelhandel
einschließlich Tankstellen
Kfz-Handel Großhandel einschließlich Handels-
vermittlung
Gastgewerbe
2015 110,6 121,5 112,6 124,2
2014 106,6 115,4 112,3 114,8
2013 105,5 113,9 110,8 108,8
2012 106,3 115,1 110,2 106,2
2011 103,4 120,2 109,6 103,8
2010 100 100 100 100

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, April 2016 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Umsatz (nominal) im Binnenhandel und Gastgewerbe seit 2010 (Messzahlen zur Basis 2010)

Die Grafik zeigt die Umsatzentwicklung im Binnenhandel und Gastgewerbe seit dem Jahr 2010.<BR>Mit der Umstellung auf das neue Basisjahr 2010 ist kein Vergleich mit den Jahren davor mehr möglich.<BR>Alle Teilbereiche des Handels konnten auch im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr gestiegene Umsätze verzeichnen. Dabei war der Umsatzanstieg im Gastgewerbe bereits das zweite Jahr in Folge am deutlichsten. Damit sind die Umsätze in diesem Bereich nominal fast um ein Viertel gegenüber dem Basisjahr 2010 gestiegen.

Die Grafik zeigt die Umsatzentwicklung im Binnenhandel und Gastgewerbe seit dem Jahr 2010.
Mit der Umstellung auf das neue Basisjahr 2010 ist kein Vergleich mit den Jahren davor mehr möglich.
Alle Teilbereiche des Handels konnten auch im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr gestiegene Umsätze verzeichnen. Dabei war der Umsatzanstieg im Gastgewerbe bereits das zweite Jahr in Folge am deutlichsten. Damit sind die Umsätze in diesem Bereich nominal fast um ein Viertel gegenüber dem Basisjahr 2010 gestiegen.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, April 2016 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Außenhandel

Die Außenhandelsstatistik wird monatlich als zentrale Statistik im Statistischen Bundesamt durchgeführt. Die Statistischen Landesämter erhalten die Daten vom Statistischen Bundesamt zur Weiterverarbeitung und Veröffentlichung. 

 

Sächsischer Export insgesamt und darunter nach ausgewählten Warengruppen seit 1991(in Mill. €)

Jahr Insgesamt Fertigwaren-Enderzeugnisse Fertigwaren-Vorerzeugnisse Halbwaren
2015 38 490,9 32 353,1 2 651,1 1 338,2
2014 35 907,1 30 160,7 2 558,2 1 318,2
2013 31 430,3 25 944,2 2 506,8 1 200,9
2012 31 827,7 26 449,1 2 630,0 1 235,5
2011 29 408,4 23 885,6 2 855,0 1 248,4
2010 24 743,4 19 799,3 2 633,7 1 034,8
2009 19 501,1 15 251,0 2 154,3 950,8
2008 23 200,0 17 866,8 2 806,8 1 237,2
2007 23 432,6 18 194,4 2 729,0 1 192,2
2006 19 589,9 15 140,1 2 408,8 912,2
2005 17 696,2 14 289,6 1 937,4 603,1
2004 16 259,6 13 268,3 1 672,8 497,6
2003 15 143,9 12 601,1 1 463,3 429,8
2002 13 931,7 11 599,2 1 399,6 461,2
2001 13 209,1 10 738,3 1 407,3 428,9
2000 10 425,4 8 186,9 1 464,1 308,3
1999 8 876,7 7 148,3 1 124,6 210,6
1998 7 873,7 6 174,4 1 044,9 234,6
1997 5 376,3 3 892,0 916,7 189,3
1996 3 804,6 2 707,0 674,7 124,6
1995 3 645,9 2 557,7 579,0 208,8
1994 3 099,3 2 374,4 386,6 166,5
1993 2 721,9 2 107,0 323,3 116,9
1992 2 587,2 1 909,4 366,6 118,0
1991 2 581,6 1 958,9 330,3 102,7

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, April 2016

Die aktuellsten Werte sind vorläufige Angaben. - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Die 10 wichtigsten Exportpartner Sachsens im Jahr 2015

Die Grafik zeigt die 10 wichtigsten Exportpartner Sachsens im Jahr 2015.

Die Grafik zeigt die 10 wichtigsten Exportpartner Sachsens im Jahr 2015.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, April 2016 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Hier finden Sie weitere Tabellen zum Außenhandel.

Analysen

Binnenhandel und Gastgewerbe

Außenhandel

Der sächsische Außenhandel unter dem Einfluss der Weltwirtschaftskrise

In diesem Beitrag wird der Einflusses der Weltwirtschaftskrise auf die Außenhandelsbeziehungen des Freistaates auch im Vergleich zur bundesweiten Entwicklung betrachtet.

Außenhandelspartner Sachsen

Erläuterungen

 

Handel

Der Erhebungsbereich der monatlichen und jährlichen Handelsstatistik ist die Gesamtheit aller Unternehmen, die schwerpunktmäßig Handelstätigkeiten ausüben. Diese sind im Abschnitt G der Klassifikation der Wirtschaftszweige Ausgabe 2008 in den Abteilungen Kfz-Handel, Großhandel einschließlich Handelsvermittlung sowie Einzelhandel zusammengefasst. Der Erhebungsbereich der monatlichen und jährlichen Gastgewerbestatistik umfasst alle Unternehmen mit dem wirtschaftlichen Schwerpunkt Beherbergung und/oder Gastronomie in den gleichnamigen Abteilungen des Abschnittes I der Wirtschaftszweigklassifikation.    
 
Die Erhebungen sind Stichprobenerhebungen, bei denen die auskunftspflichtigen Unternehmen durch eine geschichtete Zufallsauswahl aus der im Unternehmensregister vorhandenen Grundgesamtheit gezogen werden. In Deutschland wird mit einer Stichprobengröße von ca. 8 % gearbeitet. Alle Stichprobenunternehmen werden zur Jahreserhebung herangezogen. Zur monatlichen Statistik im Einzelhandel und Gastgewerbe sind nur diejenigen Unternehmen der Stichprobe berichtspflichtig, die einen bestimmten Jahresumsatz überschreiten. Für den Einzelhandel liegt diese Grenze bei 250 000 Euro und im Gastgewerbe beträgt sie 150 000 Euro. Ab dem Berichtsjahr 2010 wird jährlich ein Teil dieser Stichprobe entlastet und dafür aus den bisher nicht berichtspflichtigen Einheiten einschließlich der Neuzugänge in die Grundgesamtheit ein neuer Teil in die Berichtspflicht einbezogen. Diese Stichprobenrotation soll zukünftig zu einer Entlastung der berichtspflichtigen Unternehmen führen. Für die Monatserhebung um Kfz-Handel und im Großhandel wird seit September 2012 das Mixmodell angewendet. Berichtspflichtig sind alle Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens 10 Millionen € (Kfz-Handel) bzw. 20 Millionen € (Großhandel) oder mit mindestens 100 Beschäftigten. Diese Daten werden mit den Verwaltungsdaten aller übrigen Unternehmen verknüpft, die von den Oberfinanzdirektionen (Umsatz) bzw. der Bundesagentur für Arbeit (tätige Personen) an die Statistischen Ämter übermittelt werden. Damit handelt es sich bei den Monatserhebungen im Kfz-Handel und im Großhandel faktisch um Totalerhebungen. 
 
Zum Erhebungsprogramm der Monatserhebung gehören die Erfassung des Monatsumsatzes sowie die Anzahl der tätigen Personen, unterteilt nach Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigen. Wirtschaftlich tief gegliederte vorläufige Ergebnisse stehen rund 45 Tage nach Ende des Berichtsmonats zur Verfügung - hier werden Messzahlen und Veränderungsraten, aber keine absoluten Werte nachgewiesen. Die Messzahlen beziehen sich auf das Basisjahr 2010. Zur Berechnung realer (preisbereinigter) Umsätze dienen ebenfalls die Preise des Jahres 2010 als Basiswert. Bei Unternehmen mit Niederlassungen in mehreren Bundesländern (Mehrländerunternehmen) werden die im Sitzbundesland gemeldeten Daten dem jeweiligen Bundesland der Niederlassung zugerechnet. Damit verfügt auch Sachsen über bereinigte Landesergebnisse, die alle in Sachsen erbrachten Leistungen unabhängig vom Sitz des Unternehmens nachweisen.
 
Die Jahreserhebung ermittelt zahlreiche Merkmale, die über die Struktur, die Rentabilität sowie die Produktivität im Handel und im Gastgewerbe informieren. Ein Austausch der Daten für Mehrländerunternehmen findet nur für die Merkmale Umsatz, tätige Personen, Bruttolöhne/-gehälter und Investitionen statt, alle anderen Merkmale beinhalten nur die Daten der Unternehmen mit Sitz in Sachsen einschließlich deren Niederlassungen.
 
Die Handels- und Gastgewerbestatistik unterliegt nicht zuletzt wegen der vielen Veränderungen innerhalb des Berichtsfirmenkreises einer gewissen Dynamik. Abweichungen in den Ergebnissen der monatlichen Erhebungen und der Jahreserhebungen hinsichtlich der Höhe des getätigten Umsatzes in einem Jahr und damit auch dessen Veränderung zum Vorjahr sowie hinsichtlich des Beschäftigtenstandes und dessen Veränderung sind darüber hinaus auch durch das in der Jahreserhebung angewandte Stichtagsprinzip zu erklären.
Zudem werden im Rahmen der Monatserhebung im Einzelhandel und Gastgewerbe Abschneidegrenzen angewandt; die Jahreserhebung erfolgt ohne Abschneidegrenze. Der Berichtsfirmenkreis ist somit unterschiedlich groß. Überdies werden die Angaben der Unternehmen zur Jahreserhebung ent­sprechend den Jahresabschlussrechnungen dargestellt, wodurch es ebenfalls zu Abweichungen zwischen der Summe der bereits erstatteten Monatsmeldungen und dem nachträglich erstellten Jahresabschlussergebnis kommen kann. Die aufgeführten Abweichungen haben keine Auswirkungen auf die Aussagekraft der jeweiligen Statistik, da grundsätzlich die Monatsstatistik vorwiegend der Darstellung der konjunkturellen Entwicklung im Handel und Gastgewerbe und die Jahreserhebung mehr der Beschreibung der Struktur der Unternehmen, ihrer betriebswirtschaftlichen Situation und ihrer Ertragsentwicklung dient.
 
Der geringe Stichprobenumfang erlaubt keine räumliche Schichtung der Stichprobe auf eine tiefere regionale Ebene als die Bundesländer. Deshalb stehen die Ergebnisse ausschließlich für Bundesländer nicht für Regierungsbezirke oder Kreise zur Verfügung.

Außenhandel

Die monatliche Außenhandelsstatistik wird vom Statistischen Bundesamt durchgeführt. Die Aufgabe des Statistischen Landesamtes besteht in der Zusammenstellung und Veröffentlichung der sächsischen Ergebnisse. Zwischen den einzelnen Bundesländern sind die Ergebnisse jederzeit vergleichbar. Aufgrund der EU-weit gültigen Rechtsgrundlagen ist auch ein Vergleich der Außenhandelsdaten der Bundesrepublik mit den anderen EU-Staaten möglich. In den Veröffentlichungen des Statistischen Landesamtes Sachsen erfolgt die Gruppierung der Waren nach der "Systematik der Ernährungswirtschaft und Gewerblichen Wirtschaft" (EGW). Die Ergebnisse der Außenhandelsstatistik stehen auch in den Warenklassifikationen "Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken" sowie "Internationales Warenverzeichnis für den Außenhandel" zur Verfügung. Das "Länderverzeichnis der Außenhandelsstatistik" unterscheidet mehr als 200 Länder bzw. Gebiete. Die Ländergruppe EU wird bereits ab Berichtsmonat Januar 2004 einschließlich der im Mai 2004 beigetretenen zehn Länder dargestellt und jeweils aktuell um neue Mitgliedsstaaten erweitert. Alle Änderungen in den Verzeichnissen und Systematiken finden Sie auf der Internetseite des Statistischen Bundesamtes  www.destatis.de unter Klassifikationen.
Ab Januar 2003 sind im Außenhandelsergebnis Zuschätzungen für diverse Befreiungen (z.B. Intrahandelsstatistik: alle Privatpersonen sowie Unternehmen mit Warensendungen in andere EU-Länder unter 500 000 €, bzw. aus anderen EU-Ländern unter 800 000 € pro Jahr (ab 2016); Extrahandelsstatistik: alle Warensendungen unter 1 000 €),  sowie Zuschätzungen für Antwortausfälle bei der Intrahandelsstatistik enthalten. Letztere werden durch echte, nachträglich eingegangene Meldungen im Rahmen der Jahreskorrektur ersetzt. Vorläufige Ergebnisse stehen ca. 45 Tage nach Ende des Berichtsmonats auch über genesis-online des Statistischen Landesamtes Sachsen zur Verfügung, endgültige Ergebnisse werden knapp ein Jahr nach Abschluss des Berichtsjahres veröffentlicht.