1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Umweltökonomische Gesamtrechnungen

Indikatorenset für Wirtschaftsleistung sowie Lebensqualität und Nachhaltigkeit zur Anwendung in der Diskussion um Wohlfahrts-messung auf Länderebene

Die vorliegende Veröffentlichung »Indikatorenset Wohlfahrtsmessung – Ausgabe 2017« aus der Reihe »Statistisch betrachtet« schließt an die 2013 mit gleichem Titel erschienene Erstausgabe (siehe Veröffentlichungen in der Marginalspalte) an. Dokumentiert werden darin ausgewählte Fortschritte, die das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen in seinem Bemühen, die statistische Messung von Wohlfahrt nicht nur auf die nationale Ebene zu beschränken, sondern auch zu einer Regionalisierung der Ergebnisse vorzudringen, in der Zwischenzeit erzielen konnte.

Als aktuelle Ergebnisse stehen ein inhaltlich als auch ein hinsichtlich des Erfassungszeitraums deutlich erweitertes Datenangebot sowie ein mit speziellen Grafiken untersetzter Analyserahmen zur Anwendung in der Diskussion um Wohlfahrt auf Länderebene zur Verfügung. Derzeit sind 24 der 25 multidimensionalen Einzelindikatoren im regionalen Wohlfahrtsindikatorenset in Anlehnung an das von einem Sachverständigenrat im Auftrag des Deutsch-Französischen Ministerrates entwickelte und vorgeschlagene Indikatorenset »Wirtschaftsleistung, Lebensqualität und Nachhaltigkeit« grundsätzlich mit Daten auf Länderebene und mit gesamtdeutschen Informationen für den Zeitraum 2000 bis 2015 untersetzt.

Titelbild Statistisch betrachtet Indikatorenset Wohlfahrtsmessung - Ausgabe 2017

»Indikatorenset Wohlfahrts-messung – Ausgabe 2017«

Hier steht das Statistisch betrachtet als Download bereit:

Ziele der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen (UGR)

Die Berücksichtigung der Wechselbeziehungen zwischen Wirtschaft und Umwelt gewinnt für wichtige politische Maßnahmen immer mehr an Bedeutung. Die Umweltökonomischen Gesamtrechnungen (UGR) sind der Bereich innerhalb der Gesamtrechnungssysteme der amtlichen Statistik, der sich mit Fragestellungen beschäftigt, wie: »Welche Rolle spielt die Umwelt für die Ökonomie? Welche Auswirkungen haben umgekehrt die wirtschaftlichen Aktivitäten auf die Umwelt?«. Betrachtet werden Umweltbelastungen, Umweltzustand und Umweltschutzmaßnahmen. Diese Inhalte haben im Zusammenhang mit der komplementären Stellung der UGR zu den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR) sowie zur Erwerbstätigenrechnung (ETR) zu einer rasanten Entwicklung der UGR in den letzten Jahren beigetragen. Einheitliche Abgrenzungen, Gliederungen und Klassifizierungen im System der regionalen Gesamtrechnungssysteme ermöglichen übergreifende Betrachtungen und Auswertungen ökonomisch-ökologisch-sozialer Zusammenhänge.

Ausgewählte Kennzahlen der Umweltökonomischen Gesamt-rechnungen und Grunddaten für Sachsen im Zeitraum 1996 bis 2015 (Grafiken)

Am aktuellen Rand 2015 lagen sowohl die Rohstoff- als auch die Primärenergieproduktivität in Sachsen deutlich über den jeweiligen Ausgangswerten von 1996. Beim Rohstoffverbrauch waren, wie auch beim Primär- sowie Endenergieverbrauch, in diesem Zeitraum zwar deutliche jährliche Schwankungen, jedoch keine klaren Abwärtstrends erkennbar. So verharrt der Primärenergieverbrauch seit 2001 bis zuletzt annähernd auf dem Niveau von 1996, während der Endenergieverbrauch seit 1996 in seiner Höhe weitestgehend unverändert geblieben ist. Im Bereich Verkehr, bei dem der Energieverbrauch seit 1996 tendenziell angestiegen ist, wurde 2015 knapp ein Drittel der gesamten Endenergie verbraucht. Daneben wurde die Höhe des gesamten Endenergieverbrauchs zunehmend stärker von der Industrie beeinflusst. Hier war er seit 1996 deutlich, bis zuletzt auf rund 152 Prozent des Ausgangswertes, angestiegen. Im Ergebnis hatte sich der Anteil der Industrie am gesamten Endenergieverbrauch in Sachsen von gut 16 Prozent 1996 auf nahezu 25 Prozent 2015 erhöht.

Im betrachteten Zeitraum von 1996 (bzw. 1995) bis 2013 hatten sowohl die Wasserentnahme aus der Natur als auch die Abwassereinleitung in die Natur im Jahr 2007 ihren jeweils niedrigsten Stand erreicht. Danach lagen die Werte wieder über diesen Tiefstständen.

Die zuletzt für 2014 ermittelten Treibhausgas- und Kohlendioxidemissionen und auch die für 2015 registrierten einwohnerspezifischen Haushaltsabfälle und Abfallabgaben an die Natur waren gegenüber 1996 deutlich geringer.

Im Gegensatz dazu haben die Siedlungs- und Verkehrsfläche, der Kraftfahrzeugbestand insgesamt und auch der Bestand an Personenkraftwagen (Pkw) je Einwohner von 1996 bis 2015 faktisch kontinuierlich zugenommen.

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 Rohstoffproduktivität, Rohstoffentnahme, Rohstoffverbrauch, Wasserentnahme aus der Natur und Abwassereinleitung in die Natur bis 2015 entwickelt haben.

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 Rohstoffproduktivität, Rohstoffentnahme, Rohstoffverbrauch, Wasserentnahme aus der Natur und Abwassereinleitung in die Natur bis 2015 entwickelt haben.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2017. Auszugsweise Verfielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet.)

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 Primärenergieproduktivität, Primärenergieverbrauch und Endenergieverbrauch bis 2015 entwickelt haben. Die Daten von 2015 sind vorläufig.

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 Primärenergieproduktivität, Primärenergieverbrauch und Endenergieverbrauch bis 2015 entwickelt haben. Die Daten von 2015 sind vorläufig.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2017. Auszugsweise Verfielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet.)

Die Grafik zeigt für 1996 bis 2015 den Anteil der Verbrauchergruppen am Endenergieverbrauch. Die Daten von 2015 sind vorläufig.

Die Grafik zeigt für 1996 bis 2015 den Anteil der Verbrauchergruppen am Endenergieverbrauch. Die Daten von 2015 sind vorläufig.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2017. Auszugsweise Verfielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet.)

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 bis 2014 Treibhausgas- und Kohlendioxidemissionen und seit 1996 bis 2015 die Abgabe von Abfällen an die Natur sowie die einwohnerspezifischen Abfälle aus Haushalten entwickelt haben. Die Daten zur Abgabe von Abfällen an die Natur 2015 sind vorläufig.

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 bis 2014 Treibhausgas- und Kohlendioxidemissionen und seit 1996 bis 2015 die Abgabe von Abfällen an die Natur sowie die einwohnerspezifischen Abfälle aus Haushalten entwickelt haben. Die Daten zur Abgabe von Abfällen an die Natur 2015 sind vorläufig.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2017. Auszugsweise Verfielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet.)

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 Kraftfahrzeugbestand, Pkw-Bestand je Einwohner, öffentliche Personenverkehrsleistung sowie Siedlungs- und Verkehrsfläche bis 2015 entwickelt haben.

Die Grafik zeigt, wie sich seit 1996 Kraftfahrzeugbestand, Pkw-Bestand je Einwohner, öffentliche Personenverkehrsleistung sowie Siedlungs- und Verkehrsfläche bis 2015 entwickelt haben.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2017. Auszugsweise Verfielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet.)

Die Grafik zeigt ausgehend von 1996 die Entwicklung bei den Grunddaten (Bruttoinlsandsprodukt, Einwohner, Erwerbstätige) bis 2015. Die Grunddaten dienen für die umweltrelevanten Merkmale als Bezugsgrößen.

Die Grafik zeigt ausgehend von 1996 die Entwicklung bei den Grunddaten (Bruttoinlsandsprodukt, Einwohner, Erwerbstätige) bis 2015. Die Grunddaten dienen für die umweltrelevanten Merkmale als Bezugsgrößen.
(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, Dezember 2017. Auszugsweise Verfielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet.)

Informationsangebote zu den Umweltökonomischen Gesamtrechnungen (UGR)

Das Informationsangebot zu den Umweltökonomischen Gesamtrechnungen wird für die nationale Ebene vom Statistischen Bundesamt und für die Ebene und den Vergleich der Bundesländer vom Arbeitskreis Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder (AK UGRdL) bereitgestellt. Diese Angebote werden von eigenen Publikationen der Statistischen Ämter im Verbund ergänzt. Auf allen Ebenen bilden die Daten der amtlichen Statistik die Grundlage. Dabei fließen Ergebnisse aus nahezu allen fachstatistischen Erhebungsbereichen in unterschiedlichem Umfang in die Berechnungen und das Informationsangebot ein. Zur Vervollkommnung der UGR werden zusätzlich Angaben aus alternativen Datenquellen erschlossen sowie mit Hilfe von Schätzansätzen ermittelt

Arbeitskreis Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder (AK UGRdL)

Abgestimmte Umweltökonomische Gesamtrechnungen auf Ebene der Bundesländer gibt es seit 1998, dem Gründungsjahr einer gleichnamigen Arbeitsgruppe. Seit 2009, mit der Beteiligung aller Statistischen Ämter, arbeitet das Gremium als Arbeitskreis. Von Beginn an war das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen an den Arbeiten zu den Umweltökonomischen Gesamtrechnungen auf Ebene der Bundesländer beteiligt. Die durch ihre Methodenvielfalt gekennzeichneten UGR werden von den Mitgliedern im Arbeitskreis arbeitsteilig, schrittweise und mit thematischen Schwerpunkten bearbeitet. Ergebnisse werden grundsätzlich immer für alle Bundesländer erstellt. Als zentrale Informationsplattform des Arbeitskreises steht die Internetseite http://www.ugrdl.de im Mittelpunkt. In das Informationsangebot des AK UGRdL fügen sich die eigenen Veröffentlichungen des Statistischen Landesamtes Sachsen zu den UGR ein. Dabei erfolgt vorrangig eine Hinführung zur Thematik und zu den bereits bestehenden Informationsangeboten. Wiederholungen werden weitestgehend vermieden. Ergänzungen dienen dazu, sachsenspezifische Aspekte zu berücksichtigen Das Angebot zu den UGR umfasst Informationen zu Rohstoffen, zum Wasser und Abwasser, zum Abfall, zur Energie, zu Luftemissionen, zur Bodennutzung und zu umweltbezogenen Steuern. Es besteht aus Tabellen, Grafiken, Analysen sowie Begriffserläuterungen (Glossar) und Methodenbeschreibungen.

Analysen

Zu einigen speziellen Themen finden Sie nachfolgend Analysen.

Fachbeiträge

Artikel der Zeitschrift »Statistik in Sachsen«

Marginalspalte

Aktuelles

Der Gemeinschaftsbericht 2017 des AK UGRdL enthält Tabellen (Band 1) und Grafiken (Band 2) zu den Themenkomplexen der UGR für den Ländervergleich. Der Analyseteil (Band 3) widmet sich in diesem Jahr der Abfallwirtschaft.

Veröffentlichungen

Hier bieten wir Ihnen:

• Informationen (z. B. Analysen, Vorträge und Publikationen) zur Diskussion um Wohlfahrtsmessung auf Länderebene

• Analysen (z. B. Berichte und Faltblätter) mit Informationen und Daten zu den UGR in Sachsen

Download-Hinweis

Zum Öffnen der angebotenen pdf-Dokumente benötigen Sie den Acrobat-Reader. Diesen können Sie kostenfrei von der Internetseite der Firma Adobe downloaden.

© Statistisches Landesamt