Statistik - Wohnungsbestand
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Wohnungsbestand

Aktuelle Quartalszahlen

Tabellen und Grafiken

Baugenehmigungen insgesamt 2000 bis 2017

Jahr Gebäude/
Baumaßnahmen
Wohnungen Wohnfläche
100 m²
Wohnräume
2017 10 172 14 191 14 396 55 599
2016 10 781 13 517 14 416 55 345
2015 10 037 11 388 12 149 46 277
2014 9 826 10 426 11 910 45 975
2013 9 400 8 571 9 975 39 777
2012 9 459 5 720 8 132 29 430
2011 9 375 6 799 8 379 33 047
2010 8 415 5 626 7 070 27 918
2009 8 681 5 531 6 914 26 319
2008 9 009 6 027 6 849 26 896
2007 8 852 5 153 6 492 24 524
2006 11 085 7 365 9 271 39 488
2005 9 999 5 974 8 108 33 082
2004 12 044 7 906 10 399 44 003
2003 12 130 9 485 11 279 49 139
2002 11 032 8 836 10 269 44 712
2001 12 437 11 001 12 184 53 594
2000 15 280 16 182 16 286 74 742

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, 2018 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Baufertigstellungen insgesamt 2000 bis 2017

Jahr Gebäude/
Baumaßnahmen
Wohnungen Wohnfläche
100 m²
Wohnräume
2017 8 362 9 381 10 147 38 894
2016 9 820 10 185 11 508 45 298
2015 8 112 7 795 8 877 35 102
2014 9 067 7 190 9 122 35 615
2013 8 581 5 779 7 494 27 892
2012 7 734 5 240 6 580 25 304
2011 7 835 5 371 6 379 25 577
2010 7 198 4 429 5 744 22 325
2009 7 611 4 689 5 691 21 559
2008 8 310 5 258 6 633 25 931
2007 8 993 5 023 6 910 27 531
2006 10 109 6 484 8 285 35 639
2005 10 177 7 173 8 859 37 996
2004 11 593 8 396 10 320 43 684
2003 10 098 8 363 9 528 42 781
2002 11 298 10 198 11 039 49 738
2001 12 937 12 916 13 495 61 986
2000 18 026 23 716 21 542 103 973

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, 2018 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Bauabgänge ganzer Gebäude 2000 bis 2017

Jahr Wohngebäude Wohnungen Nichtwohn-
gebäude
Wohnungen
2017 258 1 271 511 89
2016 346 1 727 628 137
2015 302 2 262 565 180
2014 326 2 131 755 156
2013 367 2 777 727 88
2012 468 3 569 625 125
2011 498 4 437 737 109
2010 492 4 202 713 151
2009 877 6 709 898 124
2008 685 6 843 811 165
2007 1 176 12 133 880 99
2006 1 036 8 942 900 105
2005 1 042 9 996 1 003 142
2004 1 512 12 724 1 769 264
2003 1 862 16 350 1 824 311
2002 1 360 11 850 1 957 309
2001 1 040 6 859 1 859 472
2000 741 3 559 2 409 331

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, 2018 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Wohngebäude- und Wohnungsbestand 2011 bis 2017

Jahr Wohnungen insgesamt Wohngebäude Davon mit
1 und 2 Wohnungen
3 und mehr Wohnungen
2017 2 356 003 822 586 624 142 197 969
2016 2 347 833 818 992 620 783 197 762
2015 2 339 386 814 714 616 780 197 506
2014 2 333 896 811 467 613 704 197 342
2013 2 328 770 807 852 610 253 197 188
2012 2 325 863 804 728 607 149 197 172
2011 2 324 242 802 078 604 413 197 271

(© Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Kamenz, 2018 - Auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet)

Analysen

Zeitschrift Statistik in Sachsen

Erläuterungen

Bauen und Wohnen

Bautätigkeit

Zur Feststellung des Umfangs, der Struktur und der Entwicklung der Bautätigkeit im Hochbau und zur Fortschreibung des Bestandes an Wohngebäuden und Wohnungen werden laufend Erhebungen über die Bautätigkeit im Hochbau (Bautätigkeitsstatistik) als Bundesstatistik durchgeführt.
Gegenstand der Bautätigkeitsstatistik sind Baugenehmigungen und Baufertigstellungen im Hochbau, der Bauüberhang am Jahresende, Bauabgänge von Hochbauten und die Fortschreibung des Wohngebäude- und Wohnungsbestandes. Unmittelbarer Erhebungsgegenstand ist das Gebäude, das entweder als Wohngebäude oder als Nichtwohngebäude gekennzeichnet wird und im konkreten weitere Untergliederungen nach der Art des Gebäudes beinhaltet. So sind z. B. die Wohngebäude nachzuweisen als Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhäuser oder als Wohnheime. Zu den Nichtwohngebäuden zählen z. B. Büro- und Verwaltungsgebäude, landwirtschaftliche Betriebsgebäude, Fabrik- und Werkstattgebäude, Hotels und Gaststätten. Tiefbauten (z. B. Straßen, Tunnels, Brücken) sind nicht Erhebungsgegenstand in der Bautätigkeitsstatistik. Insbesondere als Frühindikatoren der konjunkturellen Entwicklung sind die Ergebnisse der Bautätigkeitsstatistik von großer Bedeutung.

Statistik der Baugenehmigungen und Baufertigstellungen

Sie stellt das Kernstück der Bautätigkeitsstatistik dar und ist eine wesentliche Grundlage für die kurzfristige Beurteilung der konjunkturellen Lage des Baumarktes. Auf Grundlage der monatlichen Meldungen zu Baugenehmigungen werden aktuelle Konjunkturverläufe im Hochbau dargestellt in differenzierter Unterscheidung für den Wohnungsbau und Nichtwohnbau. Daraus ergeben sich zugleich Rückkoppelungen auf die Auftragssituation im Baugewerbe. Zum Erhebungsprogramm gehört die Erfassung der Angaben zur wirtschaftssystematischen Zuordnung des Bauherrn, Art des Gebäudes, Art der Bautätigkeit, Angaben zur Größe des Bauwerks sowie veranschlagte Baukosten. Die Ergebnisse dieser Statistik stellt damit unverzichtbare Unterlagen für die Arbeit der gesetzgebenden Körperschaften, der Bundes- und Landesregierung, der Bau- und Handwerksverbände sowie der Kammern zur Verfügung und ist somit eine unentbehrliche Grundlage für zahlreiche Entscheidungen auf dem Gebiet der gesamten Wirtschaftspolitik, insbesondere der Baupolitik.

Statistik des Bauüberhangs


Sie stellt praktisch das Bindeglied zwischen der Baugenehmigungs- und Baufertigstellungsmeldung dar und weist die genehmigten, aber am Jahresende noch nicht fertig gestellten Bauvorhaben aus. Die Statistik des Bauüberhangs erfasst Angaben zum Baufortschritt am Jahresende. Diese Statistik liefert insbesondere Ausgangsdaten zur Ermittlung künftiger Baufertigstellungen. Die Statistik des Bauüberhangs dient als wesentliche Größe für Schätzungen des künftigen Wohnungsangebots.

Statistik des Bauabgangs

Die Bautätigkeit ist nicht nur durch entstehende, sondern auch durch abgehende Gebäude gekennzeichnet. Den diesbezüglichen Nachweis gibt die Bauabgangsstatistik. Sie ermöglicht einen differenzierten Nachweis der Abgänge im Hochbau sowohl hinsichtlich der Eigentümer, Art und Alter des Gebäudes, Umfang des Abgangs, Art und Ursache des Abgangs sowie die Größe des Abgangs. Die Statistik des Bauabgangs dient vor allem der Fortschreibung des Gebäude- und Wohnungsbestandes und stellt darüber hinaus Daten z. B. für die Planung in den Gebietskörperschaften, für Wirtschaft, Forschung und den Städtebau bereit.

Fortschreibung des Wohngebäude- und Wohnungsbestandes

Die Fortschreibung des Wohngebäude- und Wohnungsbestandes erfolgt unter Verwendung der Ergebnisse der Bautätigkeitsstatistik. Sie stellt also keine eigenständige statistische Erhebung, sondern eine Ergebnisermittlung aus vorhandenen statistischen Daten dar.
Die Fortschreibung des Wohnungsbestandes erfolgt jeweils zwischen den Wohnungszählungen. Als Anfangsbestand findet das jeweils letzte Zählungsergebnis Verwendung, das bis zur nächsten Zählung mit den jährlichen Ergebnissen der Bautätigkeitsstatistik fortgeschrieben wird. Gegenstand der Fortschreibung des Wohnungsbestandes sind die Merkmale Anzahl der Wohnungen, untergliedert nach der Anzahl der Räume, Gesamtzahl der Räume und die Wohnfläche sowie die Anzahl der Wohngebäude in der Untergliederung nach Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern.

Marginalspalte

Qualitätsbericht

Download-Hinweis

Zum Öffnen der angebotenen pdf-Dokumente benötigen Sie den Adobe-Reader. Diesen können Sie kostenfrei von der Internetseite der Firma Adobe downloaden.

© Statistisches Landesamt