Hauptinhalt

Weitere Dienstleistungen

Eckdaten für Sachsen

2018 - Ergebnisse für rechtliche Einheiten mit Sitz in Sachsen
Merkmal Einheit Wert Veränderung zum
Vorjahr in %
Umsatz insgesamt Mio. EUR 33 646 5,3
davon      
  Verkehr und Lagerei Mio. EUR 8 985 6,8
  Information und Kommunikation Mio. EUR 5 829 10,7
  Grundstücks- und Wohnungswesen Mio. EUR 4 729 0,9
  Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und
  technischen Dienstleistungen
Mio. EUR 7 930 4,6
  Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen Mio. EUR 5 988 3,4
  Reparatur von DV-geräten und Gebrauchsgütern Mio. EUR 185 -7,1
Beschäftigte insgesamt Personen 376 275 2,1
Investitionen insgesamt Mio. EUR 2 949 20,6
Bruttowertschöpfung zu Faktorkosten insgesamt Mio. EUR 15 981 2,4

Letzte Aktualisierung: 08.08.2020 

Unterjährige Ergebnisse

Aktuelle Quartalsdaten

aktueller Berichtsstand: 2. Quartal 2020
Nächster Berichtsstand: 3. Quartal 2020, voraussichtlich verfügbar: Dezember 2020

Quartalsdaten für 2019 und 2020

Alles rund ums Thema

Über nachfolgende Links erfolgt eine Weiterleitung zur GENESIS-Online Datenbank. Diese Datenbank enthält Ergebnisse der amtlichen Statistik für den Freistaat Sachsen. Die Daten sind je nach Thema »tief«, das heißt nach verfügbaren regionalen Ebenen und/oder zugehörigen Merkmalen, gegliedert.

Statistikportal

Über nachfolgende Links erfolgt eine Weiterleitung zum gemeinschaftlichen Internetangebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder www.statistikportal.de. Ergebnisse werden für alle Bundesländer und Deutschland insgesamt dargestellt.

Statistisches Bundesamt (Destatis)

Statistikerläuterungen

Grundgesamtheit

Die Grundgesamtheit der Dienstleistungsstatistiken wird anhand des Unternehmensregisters festgelegt. Dazu gehören alle wirtschaftlich aktiven rechtlichen Einheiten mit dem wirtschaftlichen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit in den entsprechenden Wirtschaftsbereichen.

Jährliche Strukturerhebung

Sie wird einmal jährlich als Stichprobenerhebung durchgeführt, bei der die auskunftspflichtigen rechtlichen Einheiten durch eine geschichtete Zufallsauswahl aus der Grundgesamtheit gezogen werden. Im bundesweiten Durchschnitt beträgt die Stichprobengröße höchstens 15 Prozent. Die Erhebungsmerkmale wurden aus den Forderungen der EU festgelegt. Sie informieren über die Struktur, die Rentabilität sowie die Produktivität der rechtlichen Einheiten mit Sitz in Sachsen. Rechtliche Einheiten mit einem Jahresumsatz von weniger als 250 000 Euro werden mit einem verkürzten Merkmalskatalog befragt. Besitzen die rechtlichen Einheiten mit einem Jahresumsatz von 250 000 Euro und mehr zudem Niederlassungen in mehreren Bundesländern, so sind - für die Belange der regionalen Wirtschaftsplanung der Bundesländer - zusätzlich einzelne Erhebungsmerkmale nach Bundesländern aufzuteilen. Diese werden nach Abschluss der Erhebungen zwischen den Bundesländern ausgetauscht. Damit verfügt jedes Bundesland über bereinigte Landesergebnisse, die alle in dem jeweiligen Bundesland erbrachten Leistungen unabhängig vom Sitz der rechtlichen Einheit nachweisen. Ergebnisse dieser Statistik stehen etwa 1,5 Jahre nach Ende des Berichtsjahres zur Verfügung. Dabei gibt es sowohl Ergebnisse aller sächsischen rechtlichen Einheiten, Ergebnisse für alle großen sächsischen rechtlichen Einheiten (mit einem Umsatz von mehr als 250 000 Euro) sowie bereinigte Landesergebnisse. Ab dem Berichtsjahr 2018 werden auch Ergebnisse für Unternehmen als statistische Einheit nach der Definition der EU-Einheitenverordnung veröffentlicht.

Vierteljährliche Konjunkturerhebung

Die vierteljährliche Erhebung dient der Darstellung der aktuellen konjunkturellen Entwicklung im Dienstleistungsbereich. Sie erfasst die Merkmale Umsatz und Beschäftigte und die hauptsächlich ausgeübte wirtschaftliche Tätigkeit. Die Konjunkturerhebung wurde bis zum ersten Quartal 2007 als Stichprobenerhebung bei höchstens 7,5 Prozent der rechtlichen Einheiten durchgeführt. Ab dem 2. Quartal 2007 wurde zur Entlastung der Berichtspflichtigen das Mixmodell eingeführt. Dabei werden die rechtlichen Einheiten oberhalb einer Abschneidegrenze (15 Millionen Euro Jahresumsatz oder mindestens 250 tätige Personen) als Totalschicht befragt. Bei Mehrländereinheiten ist die Zahl der Beschäftigten auf die Bundesländer aufzuteilen, die entsprechenden Umsätze werden anteilmäßig berechnet. Für alle rechtlichen Einheiten unterhalb dieser Abschneidegrenze werden die Ergebnisse aus Verwaltungsdaten gewonnen. Vorläufige bereinigte Landesergebnisse stehen rund 45 Tage nach Ende des Berichtsquartals zur Verfügung. Die Ergebnisse werden als Veränderungsraten und Messzahlen zu einer festgelegten Basis veröffentlicht. Ab dem Berichtsjahr 2018 ist die Basis das Jahr 2015, Rückrechnungen bis zum Jahr 2015 auf dieser Basis wurden durchgeführt. Bei den aktuellen Daten handelt es sich um vorläufige Ergebnisse, da sowohl bei der Primärerhebung, als auch bei der Verwaltungsdatenverwendung drei bzw. sechs Monate nach den ersten Ergebnissen Revisionen stattfinden.

Wirtschaftszweigklassifikation (WZ)

Wirtschaftszweigklassifikation ist die verbindliche Systematik zur Ordnung der Betriebe und Unternehmen hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit.

Qualitätsberichte

Qualitätsberichte sind zu allen Bundesstatistiken und koordinierten Länderstatistiken verfügbar. Diese Berichte sind einheitlich gegliedert. Neben allgemeinen Informationen zur Statistik werden unter anderem Methodik, Genauigkeit, Aktualität, Vergleichbarkeit und Kohärenz erläutert. Als Hintergrundinformationen dienen sie einer sachgerechten Interpretation sowie dem Einschätzen der Aussagefähigkeit unserer Daten.

Rechtsgrundlagen

Bruttoanlageinvestitionen

Bruttoanlageinvestitionen sind nur die Bruttozugänge im Berichtsjahr (nicht der Bestand) an Sachanlagen und immateriellen Vermögensgegenständen, soweit sie aktiviert bzw. in das Verzeichnis der Anlagegüter aufgenommen wurden und zur dauerhaften Nutzung in der rechtlichen Einheit bestimmt sind (Nutzungsdauer mindestens ein Jahr). Dazu zählen auch Leasinggüter, die vom Leasingnehmer zu aktivieren sind.

Erhebungseinheit

Kleinste rechtlich selbstständige, wirtschaftlich tätige Einheit (rechtliche Einheit) die aus handels- und/oder steuerrechtlichen Gründen Bücher führt oder ähnliche Geschäftsaufzeichnungen mit dem Ziel einer jährlichen Feststellung des Vermögensbestandes und/oder des Erfolgs ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit vornehmen muss. Einrichtungen zur Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit gelten gleichfalls als rechtliche Einheit im Sinne dieser Erhebung.

Personalaufwendungen

Summe aus

  • allen gezahlten Bruttoentgelte im Jahr - an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geleistete Bruttozahlungen einschließlich Zulagen, Beihilfen, Entgeltfortzahlungen bei Krankheit und Mutterschaft, Gewinnbeteiligungen, vermögenswirksame Leistungen, Abfindungen u. ä.
  • den gesetzlichen und übrigen Sozialaufwendungen des Arbeitgebers - gesetzlich vorgeschriebene Arbeitgeberbeiträge zu Sozialversicherungen, Beiträge zur Berufsgenossenschaft sowie freiwillige Aufwendungen für die betriebliche Altersversorgung, Zuschüsse zur Aus- und Fortbildung, Umzugskostenvergütungen u. ä.

Sachaufwendungen

Summe aus

  • Bezogenen Dienstleistungen (Fremdleistungen) und Waren zum Wiederverkauf in unverändertem Zustand
  • Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen (Kraftstoff im Transportgewerbe, Putzmittel im Reinigungsgewerbe, Werbematerial in der Werbebranche)
  • Sonstigen betrieblichen Aufwendungen und bezogenen Dienstleistungen (z. B. Beratungsentgelte, Provisionen, Büromaterial, Heizung, Strom, Wasser, Kfz-Kosten, Versicherungen, Aufwendungen für Mieten, Pachten, Leasing und für Leiharbeitnehmer)

Tätige Personen

Summe der tätigen Inhaberinnen und Inhaber, unbezahlt mithelfenden Familienangehörigen sowie der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Zu den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gehören alle Personen, die in einem Arbeits- bzw. vergleichbaren Dienstverhältnis mit der rechtlichen Einheit stehen und von dieser ein Entgelt in Form von Lohn, Gehalt, Gratifikation, Provision, Ausbildungsleistungen oder Sachbezügen/-leistungen erhielten. Dazu zählen u. a. Voll- und Teilzeit- bzw. geringfügig Beschäftigte (auch als Aushilfen), Beamtinnen und Beamte, Auszubildende und studentische Praktikanten.

Umsatz

Die von der Erhebungseinheit innerhalb des Berichtsjahres in Rechnung gestellten Beträge (ohne Umsatzsteuer) für die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Vermietung, Verpachtung und Leasing, sowie für den Verkauf von Waren und Erzeugnissen, unabhängig vom Zahlungseingang und der Steuerpflicht. Zum Umsatz zählen auch Provisionen aus Vermittlungs- und Kommissionsgeschäften, in Rechnung gestellte Nebenkosten, wie z. B. Spesen, Reise-, Fracht-, Porto- oder Verpackungskosten, der umsatzsteuerfreie Umsatz, unentgeltliche Wertabgaben, Patent- und Lizenzeinnahmen, Erträge aus Verwaltungskostenumlage und Kantinenerlöse. Nicht zum Umsatz zählen u. a. durchlaufende Posten, die im Namen und für Rechnung eines Dritten vereinnahmt wurden, Subventionen, Zins- und ähnliche Erträge, Erträge aus Beteiligungen, Erträge aus dem Verkauf von Gegenständen des Anlagevermögens, Versicherungsleistungen im Schadenfall sowie Steuer- und Beitragserstattungen.

Unternehmen (Statistisches Unternehmen)

Das Unternehmen entspricht der kleinsten Kombination rechtlicher Einheiten, die eine organisatorische Einheit zur Erzeugung von Waren und Dienstleistungen bildet und insbesondere hinsichtlich der Verwendung der ihr zufließenden laufenden Mittel über eine gewisse Entscheidungsfreiheit verfügt. Ein Unternehmen übt eine Tätigkeit oder mehrere Tätigkeiten an einem Standort oder an mehreren Standorten aus. Es kann einer einzigen rechtlichen Einheit entsprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Statistisches Jahrbuch - Kapitel 20

»Handel und weitere
Dienstleistungen«

 

Sie melden zu dieser Statistik?

Dienstleistungsstatistiken

 

Was wird gemeldet?

Öffentliche Institutionen, Unternehmen und Betriebe sind gesetzlich verpflichtet, statistische Auskünfte im Regelfall mittels Online-Verfahren zu melden. Gedruckte Fragebögen bzw. Papierfragebögen werden nur noch bei wenigen Statistiken verwendet.

Hier ist eine Auswahl aktueller Mustererhebungsbögen als druckbare PDF-Dateien hinterlegt. Diese PDF-Dateien sind nicht barrierefrei. Die Fragen und zugehörigen Erläuterungen geben Einblicke in die aus den Erhebungen zu erwartenden Ergebnisse sowie die Absichten der Statistiken.

zurück zum Seitenanfang