Hauptinhalt

Verbraucherpreise

Eckdaten für Sachsen

2019
Merkmal Wägungsanteil Jahresdurchschnitt
(2015=100)
Veränderung zum
Vorjahresdurchschnitt in %
Inflationsrate/ Verbraucherpreisindex 1 000 105,4 1,4
Verbraucherpreise für      
  Energie 103,83 101,3 0,8
  Nahrungsmittel 84,87 109,1 1,3
  Waren 468,16 105,3 1,3
  Dienstleistungen 531,84 105,5 1,5
  Nettokaltmiete 196,32 102,8 1,0

Unterjährige Ergebnisse

Aktuelle Monatsdaten

Aktueller Berichtsstand: Juni 2020
Nächster Berichtsstand: Juli 2020, voraussichtich verfügbar: August 2020

Monatsdaten für 2019 und 2020

Alles rund ums Thema

Über nachfolgende Links erfolgt eine Weiterleitung zur GENESIS-Online Datenbank. Diese Datenbank enthält Ergebnisse der amtlichen Statistik für den Freistaat Sachsen. Die Daten sind je nach Thema »tief«, das heißt nach verfügbaren regionalen Ebenen und/oder zugehörigen Merkmalen, gegliedert.

Verbraucherpreisindex (M I 2)

Aktueller Berichtsstand: Dezember 2019 und Jahr 2019
Nächster Berichtsstand: Jahr 2020, voraussichtlich verfügbar: Februar 2021

Statistikportal

Über nachfolgende Links erfolgt eine Weiterleitung zum gemeinschaftlichen Internetangebot der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder www.statistikportal.de. Ergebnisse werden für alle Bundesländer und Deutschland insgesamt dargestellt.

Statistikerläuterungen

Verbraucherpreisindex

Der Verbraucherpreisindex bildet die Preisentwicklung aller Waren und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten zu Konsumzwecken gekauft werden, ab. Er zeigt an, in welchem Maß sich die Preise für Güter des täglichen Bedarfs (z. B. Nahrungsmittel, Kosmetik, Bekleidung), für Gebrauchsgüter (z. B. Haushaltsgeräte) sowie für Dienstleistungen (z. B. Versicherungen, Theaterbesuch, Reparaturleistungen) verteuert oder verbilligt haben. Zudem gibt er die Entwicklung der Mietpreise wider. Der Verbraucherpreisindex gehört zu den Indikatoren des Verbreitungsstandards des Internationalen Währungsfonds. Er stellt eine wichtige Datenquelle zur Beurteilung der Geldwertstabilität (Inflationsrate), Wertsicherung wiederkehrender Zahlungen in Preisgleitklauseln sowie Deflationierung von Wertgrößen in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen dar.

Turnusmäßige Überarbeitung des Verbraucherpreisindex (Umbasierung)

Die turnusmäßige Überarbeitung des Verbraucherpreisindex erfolgt im 5-Jahresrhythmus, zuletzt Umstellung vom Basisjahr 2010=100 auf 2015=100. Dadurch erfolgt eine Anpassung der Indexberechnung an aktuelle Verbrauchsgewohnheiten der Privathaushalte. Zudem wird damit die Verbrauchsbedeutung der Waren und Dienstleistungen des Warenkorbes (systematische Überarbeitung des Erhebungskataloges) überprüft.

Im Januar 2019 erfolgte bundesweit die Umstellung von der bisherigen Basis 2010 auf das Basisjahr 2015. Damit verbunden war eine Neuberechnung der Ergebnisse ab Januar 2015. Im Mittelpunkt der Überarbeitung des Verbraucherpreisindex stand u. a. die Aktualisierung der Wägungsschemata für die Waren und Dienstleistungen, der Geschäftstypen sowie der Bundesländer. Sie nehmen Bezug auf das Jahr 2015 und bleiben bis zur nächsten turnusmäßigen Überarbeitung konstant. Die Auswahl der einzelnen Waren und Dienstleistungen, der sogenannte »Warenkorb«, wird jedoch laufend angepasst, um immer die aktuellen Gütervarianten in die Preisbeobachtung einfließen zu lassen. Des Weiteren gab es einige methodische Verbesserungen.

Wägungsschemata 2015 = 100

  • Aktualisierung der Gewichte für:
    • die Waren und Dienstleistungen (Widerspieglung der Ausgabenanteile der einzelnen Güterarten an den gesamten Konsumausgaben der privaten Haushalte)
    • die Geschäftstypen (Abbildung der Bedeutung der verschiedenen Einkaufsstätten im Einzelhandel, beispielsweise der Fachgeschäfte, Discounter oder des Versandhandels)
    • die Bundesländer (Anteil an den privaten Konsumausgaben in Deutschland, Sachsen = 4,4 %)
  • Bezug nehmend auf das Jahr 2015
  • konstant bis zur nächsten regulären Überarbeitung im Jahr 2023 zur Darstellung der Preisentwicklung unbeeinflusst von Änderungen der Ausgabengewichte innerhalb des Fünfjahreszeitraums

Qualitätsberichte

Qualitätsberichte sind zu allen Bundesstatistiken und koordinierten Länderstatistiken verfügbar. Diese Berichte sind einheitlich gegliedert. Neben allgemeinen Informationen zur Statistik werden unter anderem Methodik, Genauigkeit, Aktualität, Vergleichbarkeit und Kohärenz erläutert. Als Hintergrundinformationen dienen sie einer sachgerechten Interpretation sowie dem Einschätzen der Aussagefähigkeit unserer Daten.

Rechtsgrundlagen

Jahresteuerungsrate bzw. Inflationsrate

Durchschnittliche Preisentwicklung innerhalb eines Jahres in Prozent.

Wägungsanteil

Gewicht, mit dem die betrachtete Ware oder Leistung in die Indexberechnung eingeht oder anders ausgedrückt, der Ausgaben- oder Umsatzanteil des Einzelgutes bzw. -leistung.

Wägungsschema

Ausgaben- bzw. Umsatzstruktur der Warenkorbvertreter.

Warenkorb

Repräsentative Auswahl an Waren und Leistungen für die Preisbeobachtung mit entsprechender Verbrauchs- und Umsatzbedeutung.

Das könnte Sie auch interessieren

Statistisches Jahrbuch - Kapitel 12

»Preise und Preisindizes«

zurück zum Seitenanfang